Aufklärung
Rosa
Telefon
eMail
Beratung
Gayromeo
Beratung
 

Rosa Telefon

Rosa Telefon
 

Rosa Telefon, 0251-19446

Mittwochs 20-22 Uhr
Freitags 18-20 Uhr
eMail: Rosa Telefon
Persönliche Beratung nach Absprache.

 

Und wenn ein Mann einen Mann liebt, kann Mann damit Probleme haben ...

Vertrauliche Beratung und Information zum Thema Homosexualität - dieses Angebot richtet sich an alle, die sich davon angesprochen fühlen. Dies sind vor allem Menschen, die wissen oder vermuten, daß sie schwul sind und bei sich daraus ergebenden Problemen Unterstützung suchen. Aber auch alle anderen Menschen, die mit dem Thema in Berührung kommen und sich beraten oder informieren lassen wollen, gehören zu unserer Zielgruppe.

Mit einem Telefongespräch besteht die Möglichkeit, aus den vertrauten eigenen vier Wänden anzurufen, wodurch die Hemmschwelle, mit einem fremden Berater über das eigene Schwulsein zu sprechen, herabgesetzt werden kann. Außerdem ist es über das Telefon möglich, anonym zu bleiben, ohne auf den Wunsch, sich mitzuteilen, verzichten zu müssen.

Für Klienten, die ein tiefergehendes Gespräch möchten, bieten wir nach Absprache auch eine persönliche Beratung an. Dieses Angebot gibt Klienten und Beratern die Möglichkeit, sich intensiver als am Telefon auseinanderzusetzen und wird erfreulicherweise in letzter Zeit immer stärker genutzt.

Der Unterschied zu anderen Telefonberatungsstellen wie der Telefonseelsorge ist unser Verständnis als Selbsthilfeprojekt. Als schwule Mitarbeiter können wir mit unserem Selbstverständnis und unserem Anspruch an schwule Emanzipation besonders einfühlsam auf die speziellen Probleme unserer Klienten eingehen. Wir arbeiten ehrenamtlich und werden dabei regelmäßig von einem erfahrenen Psychologen professionell unterstützt und supervidiert.

Unser Angebot besteht aber nicht nur aus individueller Beratung. Viele Anrufer nutzen das Rosa Telefon als Informationquelle über Schwules in Münster: Veranstaltungshinweise, Adressen oder Kontakt zu Selbsthilfeprojekten wie beispielsweise zu den Coming-out-Gruppen oder zur Gruppe Schwule Väter werden gern vermittelt.